ENERGIE MESS AG
Mobile Messsysteme






Netzanalysen











 

PR-Artikel der BK ENERGIE MESS AG, Zürich


Mobile Messtechnik - Anwendungen in Haustechnik und Industrie

Marktübersicht

    Angebot und Nachfrage im Bereich der mobilen Messtechnik sind interessanterweise trotz unzähligen technischen und wirtschaftlichen Vorteilen sehr gering.
    In der Schweiz existiert neben der BK ENERGIE MESS AG noch ein zweites potentes Unternehmen, welche je mit einem Gerätepark im Wert von ca. Fr. 1/2 Mio. agieren und auch das gesamte Spektrum an mobilen Messmöglichkeiten abdecken.
    Natürlich verfügen diverse Unternehmen über ein paar eigene Messgeräte. Dabei ist jedoch zu beachten, dass bei Kleinstgeräteparks häufig die notwendige Wartung sowie geeignete Prüf- und Kalibrierstationen fehlen, anderseits kein routiniertes Fachpersonal zur Verfügung steht.
    Diesem eigentlich mageren Angebot steht die gesamte Schweizer Haustechnik und Industrie gegenüber. Das jährliche theoretische Umsatzpotential schätzen wir auf ca. 4-5 Mio. Franken, von dem jedoch nur ca. 1/4 tatsächlich ausgelöst wird.
    Als Ursache dieser Zurückhaltung erachten wir :

  1. des Planers und Installateurs Glaube mit einer rechnerischen Analyse zum gleichen Ergebnis wie mit der messtechnischen Analyse zu gelangen
  2. die etwas höheren Kosten einer mobilen Messung
  3. mangelnde Information der Betreiber

Messkampage

    Eine Messkampagne der BK ENERGIE MESS AG beginnt mit dem temporären Aufzeichnen der Betriebsweise eines Systems, welches die Basis für die dynamische Betriebsanalyse darstellt. Aus der Daten-Analyse werden Optimierungen, Sanierungsmodelle oder Fehlerursachen extrahiert, graphisch dargestellt und dem Planer, Installateur oder Betreiber zur abschliessenden Verarbeitung zur Verfügung gestellt

Einsatzgebiete

    Der grösste Anteil mobiler Messungen findet im Winter statt. In unseren Breitengrade lässt sich einfach am meisten bei der Wärmeerzeugung und -verteilung sparen und optimieren. Dazu einige Beispiele :

    Heizungssanierung :     

    Selbst umfangreiche Rechenprogramme können niemals den effektiven Betrieb widerspiegeln, weshalb zusätzliche Reserven eingeplant werden. Aus der mobilen Messung resultiert das dynamische Abbild des Betriebes und ermöglicht somit die Realisierung der günstigsten und idealsten Lösung. Erfahrungswerte zeigen, dass die Vorinvestition für eine temporäre Messung bereits durch die geringere Dimensionierung aller Komponenten (Kessel, Brenner, Pumpen, Leitungen, Isolation) bei der Ausführung um ein mehrfaches eingespart werden. Zusätzlich werden die Betriebskosten auf ein Minimum reduziert.

    Optimierungen :

    Eine ideal dimensionierte Umwälzpumpe benötigt knapp 2/3 des Stromes einer drehzahlregulierten, die nicht nur teurer sondern auch störungsanfälliger ist. Die Amortisationsdauer für Messung und Umbau im Bereich Sockelpumpen beläuft sich auf ca. 3 Jahre wie eine Studie im Swissotel ergeben hat.

    Kontrolle :

  • 30% aller Wärme-/Kältezähler messen falsch !
    Fehlerursachen sind bei der Programmierung, Installation und den Messgeräten zu finden. Unsere Studie über 85 Messstellen bei der SwissRe weist ganz klar einen entsprechenden Kontrollbedarf nach.
  • Noch deutlich unangenehmer fiel das Ergebnis bei den nicht-amtlichen Stromzählern aus. Unsere Studie bei über 100 Messstellen bei der SwissRe belegt eine Fehlerquote von knapp 40%.
  • Nur gerade 12 % aller BHKW, WP und Kältemaschinen erreichen ihren ausgeschriebenen COP, was mitunter auch auf falsche Betriebs-Parameter zurückzuführen ist.


Industrieller Einsatz

    Sehr vielseitig und nicht unbedingt klimagebunden sind industrielle Anwendungen von mobilen Messungen. Neben den gleichen Anforderungen wie in der Haustechnik, spielen dort jedoch häufig andere Voraussetzungen mit.
    So zum Beispiel :

    Gesetz :

    In Basel wird von Industriebetrieben gefordert, dass sie ihr Schmutzwasser von zwei Arbeitstagen speichern können. Die damit notwendigen Auffangbecken sollten deshalb genau passen und wer weiss schon wieviel Schmutzwasser ein Betrieb produziert.

    Produktivität :

    Mehr Gewinn macht, wer ohne Investition seinen Umsatz steigert.
    Ein erster Schritt besteht folglich in der messtechnischen Auslotung der maximalen Kapazitätssteigerung ohne Zuatzinvestition, um eine Modernisierung so lange als möglich hinauszuschieben. Ist diese Grenze jedoch erreicht, müssen möglichst viele Betriebsparameter messtechnisch erfasst und analysiert werden um beim Umbau mögliche Synergien auszunützen

Die mobile Messung

    Eine mobile Messung zeichnet sich durch folgende Attribute aus :

  1. Wie der Name bereits aussagt, sind die Messgeräte an wechselnden Orten einsetzbar.
    > Daher werden diese nicht teuer gekauft sondern günstig gemietet.
  2. Eine mobile Messung wird temporär eingesetzt, die Aufzeichnung dauert nur eine Referenzperiode lang, was 1/4 Std. bis mehrere Monate bedeuten kann.
  3. Die Messgeräte sind ohne oder nur mit unwesentlichem Betriebsunterbruch einbaubar.
    > z.B. werden Ultraschalldurchflussmesser dem Rohr ohne mechanischem Eingriff aufgeschnallt, Stromwandler zweiteilig um das Kabel verschraubt und und Dampfarmaturen durch Messblenden mit Bypass ersetzt.
  4. Die Messfehlerabweichnung der Geräte ist <3%


Der Dienstleistungsanbieter

Die BK ENERGIE MESS AG verfügt über einen Messgerätepark der folgende Applikationen umfasst :

12     Ultraschall-Durchflussmesser aufschnallbar
70     Temperatursensoren
8       Druck- und Differenzdruck-Transmitter
1       Dampf-, Pressluft-, Gas-Blendenrechner
3       Drehstrom-Netz-Kontroller
18     Stromwandler für grosse und kleine Ströme
3       Koppler für best. Wasser-, Gas-, Oel-Uhren
2       Luftqualitäts-Sensoren CO2/VOC
3       Anemometer
4       Luft-Feuchtigkeits-Sensoren
8       Signalwandler für fast alle Ausgangssignale und -formen